Gestern hatten wir uns mit Freunden in Bad Homburg verabredet um uns die aktuelle  Skulpturenbiennale „Blickachsen“ anzusehen.

Am meisten beeindruckt war ich, waren wir, jedoch in den herausragend restaurierten Jakobshallen der Galerie Scheffel von den Werken der zeitgenössischen Künstlerin Joana Vasconcelos.

Die 1971 in Paris geborene Portugiesin Joana Vasconcelos ist seit ihrer ersten Teilnahme an der Venedig- Biennale im Jahr 2005 international bekannt. 2013 hatte sie auf der Biennale in Venedig Portugal vertreten.
In der Pressemitteilung der Galerie Scheffel heißt es: Für den ehemaligen Kirchenraum der Jakobshallen hat Joana Vasconcelos mit „Loft“ eine raumgreifende, subversiv verspielte Installation geschaffen, deren Ausdrucksstärke und surreale Wirkung verblüffen.Wie die Innenwände eines Hauses sind zwölf unterschiedlich verkleidete Wandelemente in dem großen Saal installiert und scheinen verschiedene Bereiche häuslichen Wohnens einzurichten. Doch aus dem Inneren der Architekturfragmente dringen farbenfrohe textile Formen wie riesige Tentakeln hervor und breiten sich im gesamten Raum aus. Die Suggestivkraft der Rauminstallation geht nicht zuletzt darauf zurück, dass eine Vielzahl von althergebrachten, wohlvertrauten Materialien, Handwerks- und Handarbeitstechniken in die auf traumhaft-wundersame Weise vor Leben strotzende Komposition eingehen.“
Insgesamt eine großartige Ausstellung, und eine Künstlerin, die man beide ohne wenn und aber weiterempfehlen kann.  Die Rauminstallation macht Mut, Freude und Lust zugleich – vermittelt altes und bekanntes auf eine ganz leichte und spielerische Art & Weise.
Geöffnet ist die Ausstellung „Joana Vasconcelos“ in den Jakobshallen der Galerie Scheffel bis zum 21. Okt. 2017, bei freiem Eintritt  jeweils mittwochs bis freitags von 14 bis 19 Uhr und samstags von 11 bis 15 Uhr.
Bilder und mehr Infos: Galerie Scheffel in Bad Homburg

Kommentar hinterlassen